Ein-/Dreiphasentransformatoren

zur Stromversorgung in medizinisch genutzten Räumen
Erläuterung

 

In den Bestimmungen nach VDE 0107-11/89 werden für med. genutzte Räume der Anwendungsgruppe 2 isoliert aufgebaute Netze vorgeschrieben, deren Sekundärspannung 230 V nicht überschreiten darf. Gemäß Empfehlung sollte die Nennleistung der Transformatoren nicht kleiner als 3,15 kVA und nicht größer als 8 kVA sein.
Die Bauart dieser Transformatoren unterliegt den nachstehend beschriebenen besonderen Anforderungen:

 

  • Die Kurzschlußspannung uK und der Leerlaufstrom  I0 dürfen 3 % nicht überschreiten.

  • Der Einschaltstrom im Leerlauf darf maximal das 8-fache des Nennstromes erreichen.

  • Die Transformatoren müssen getrennte Wicklungen mit verstärkter Isolierung und eine zusätzliche statische Schirmwicklung mit herausgeführtem isoliertem Anschluß aufweisen.

  • Die Befestigungswinkel der Transformatoren sind gegenüber dem Blechpacket isoliert aufzubauen, damit die nach VDE 0107 geforderte isolierte Aufstellung ohne zusätzliche Maßnahmen gewährleistet werden kann.
     

 Durch einen möglichst hohen Wirkungsgrad liegt die Erwärmung weit unter den nach VDE zulässigen Grenzwerten.

 

Die großzügige Auslegung garantiert auch bei auftretender Überlast eine lange Lebensdauer.
 

Alle Transformatoren haben eine herausgeführte Mittelanzapfung der Sekundärwicklung zum Anschluß von Isolationsüberwachungsgeräten.

 
KLEINTGES Transformatoren vom Typ GESB / KDSB werden in folgenden Leistungen gefertigt: 3,15 / 4,0 / 5,0 / 6,3 und 8,0 kVA.

Weitere Informationen sind den Datenblättern und den Meßblättern zu entnehmen.
 

Einbauhinweise

 

Die Transformatoren müssen außerhalb der zu versorgenden Räume aufgestellt werden.
Sie sind lieferbar in den Schutzarten IP00, IP23, IP54, sowie in blockvergossener Ausführung .
Für eine ausreichende Belüftung ist zu sorgen.​

Kleintges Elektrogerätebau GmbH - wir steuern Strom

 © 2020 by Kleintges Elektrogerätebau GmbH